Giftpflanzen und schlechte Leberwerte

Veröffentlicht am 29. August 2022 um 16:32

Schlechte Leberwerte durch Giftpflanzen

Durch die massive Trockenheit sind die Weiden einfach runter und es steht nun wirklich nicht mehr viel drauf.

Parallel  dazu wachsen leider einige Pflanzen, die für die Pferde giftig sind und den Körper stark belasten. Auffällig sind zur Zeit Blutbilder mit schlechten Leberwerten und wenn man dann gemeinsam auf die Ursachensuche geht, enden wir oft bei Jakobskreuzkraut, Nachtschachtengewächsen, Ferkelkraut, Eicheln etc. Alles was auf einer Pferdeweide nichts zu suchen hat.

Durch die Trockenheit, ist das Angebot an Weidegras gering und zusätzliches Heu wird oft nicht angeboten. Was fressen dann die Pferde? Eben das was sie finden und das sind viele ungesunde Pflanzen.

Zum Glück dann oft nicht so viel, dass es zu großen Vergiftungserscheinungen kommt aber zu schlechten Leberwerten im Blutbild. Oft zeigen sich die Pferde dann zusätzlich sehr schlapp, müde und unmotiviert. 

Grundsätzlich sollte man sich immer Gedanken machen, woher kommen schlechte Leberwerte aber ich kann Euch nur raten, geht regelmässig die Koppeln ab.

Da kommen wir zum nächsten  Problem, viele Pferdebesitzer erkennen die Pflanzen nur mit Blüte oder haben zB Nachtschattengewächse überhaupt nicht auf den Schirm. Das betrifft übrigens nicht nur die Pferdebesitzer, auch Stallbetreiber wissen es oft nicht was da auf der Koppel wächst. Es gibt mittlerweile gute Apps, die Euch helfen die Pflanzen zu erkennen. Sollte auf Eurer Weide mittlerweile viel von diesen Pflanzen sein, nehmt Eure Pferde runter. Besprecht es mit dem Stallbetreiber, wie man dieses Thema angeht.

 

 


« 

Kommentar hinzufügen

Kommentare

Es gibt noch keine Kommentare.